Home || Suchen || Aktuell || Kritiken || Festival & Co. || Coole Köpfe || Medien || Downloads || Links || Sitemap
Filmwahl > 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

 
2009
Bilder © Sony
** Haben Sie das von den Morgans gehört ?
marc lawrence


Das getrennt lebende Ehepaar Morgan (Hugh Grant, Sarah Jessica Parker) wird in der Heimatstadt New York Zeuge eins Mordes und kann den Killer auch identifizieren. Der entkommt aber und versucht wenige Stunden später Mrs. Morgan zu töten. Also hilft nichts anderes als das Zeugenschutzprogramm des FBI und man verfrachtet die Morgans mit neuer Identität in ein Kaff nach Wyoming. Dort sollen Sheriff Wheeler und seine Frau auf die beiden aufpassen bis man den Mörder gefasst hat.

Wenn man es böse formuliert dann könnte man sagen: "Hast Du einen Film mit Hugh Grant gesehen, dann hast Du alle gesehen". Denn seit seinem internationalen Durchbruch mit der charmanten britischen Komödie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" (1994) spielt er von wenigen Ausnahmen abgesehen immerzu den etwas schüchternen Briten, der sich in brenzligen Situationen wie ein stammelnder Schuljunge aufführt. Eine Masche die von den Produzenten immer wieder gerne in amerikanischen romantischen Komödien abgerufen wird. Und Regisseur Marc Lawrence geht da auch kein Risiko ein.

Michael Apted hatte das einmal versucht und Grant in einem Thriller besetzt (Extrem ... mit allen Mitteln, 1996). Das Experiment ging schief und der von Grant und seiner damaligen Lebenspartnerin Elizabeth Hurley selbst produzierte Film floppte gewaltig an den Kinokassen. Damals spielte übrigens auch Sarah Jessica Parker mit, die nun also zum zweiten Mal an der Seite des mittlerweile 49-jährigen Engländers steht. Die letzten beiden Komödien der beiden Schauspieler fanden allerdings ihren Zuspruch beim Publikum und so versucht Lawrence nun die beiden Talente für sich zu nutzen.

Für Grant scheint Lawrence zum Haus-und-Hof-Schreiber zu mutieren, denn die beiden arbeiteten bereits bei "Ein Chef zum verlieben" (2002) und "Mitten ins Herz - Ein Song für Dich" (2007) zusammen. Wenn er mal nicht mit Hugh Grant einen Film dreht, dann schreibt er Drehbücher für Sandra-Bullock-Filme (2x "Miss Undercover", 1x "Auf die stürmische Art"). Bei seinem neuesten Produkt scheinen ihm aber die guten Ideen abhanden gekommen zu sein, denn sein Mix aus "Killshot" und "City Slickers" mit integriertem faden Ehedrama produziert kaum brauchbare Lacher. Und der Kulturclash zwischen Städtern und Landleuten wirkt altbacken.

Die Story selbst ist schlampig ausgearbeitet und strotzt nur so vor Ungereimtheiten. Da gibt es einen Killer (Michael Kelly, "Gesetz der Rache"), der sein Opfer vom Balkon einer New Yorker Stadtwohnung schießt und selbst noch über die Brüstung guckt, damit ihn auch ja unsere beiden Protagonisten deutlich erkennen können. Dabei ist der Mörder nicht als Karikatur oder Dummkopf angelegt sondern eigentlich nur ein humorloser Bursche, der seinen Job macht. Und wenn wir dann Bekanntschaft mit dem geduldigen Sheriffsehepaar in Wyoming machen (Sam Elliott und Mary Steenburgen) wartet man vergeblich darauf die beiden auch mal in Aktion zu sehen. Ob da wohl im Finale etwas mehr kommt ?.

Aber in einer Kleinstadt, wo die Einwohner ihre Wagen unverschlossen und mit Zündschlüssel im Schloss vor den Läden stehen lassen, da gibt es keine bösen Menschen, keine Verbrechen und auch keinen Grund, dass der Sheriff in der Stadt leben muss. Der ist naturverbunden, schläft außerhalb, was fürs Verstecken von Zeugen äußerst praktisch ist. Die einzige Aufregung, die die Morgans daher haben ist die der ehelichen Auseinandersetzung, denn Hugh Grants Figur hat seine Frau einmal betrogen und deswegen ist die sauer. Doch vorhersehbar wie die Geschichte nun mal ist schweißt die Gefahr (der Killer und ein wilder Bär!) beide wieder zusammen.

Lustige Figuren sind in diesem Film selten aber es gibt sie doch. Und zwar die von Newcomer Jesse Liebmann und Elisabeth Moss (TVs "Mad Men", "The West Wing") gespielten persönlichen Assistenten der Morgans, die um Termine für gemeinsame Versöhnungstreffen ihrer Bosse (Herr Morgan ist Anwalt, sie verkauft erfolgreich Häuser) verhandeln und selbst von Amors Pfeilen getroffen werden. Das rettet den Film vor dem Absturz in die Belanglosigkeit natürlich nicht und so bleibt der Verweis auf bessere Werke von Grant und Parker. Zum Beispiel "About A Boy" und "Sex and the City".

Der Film plätschert dank eines faden Drehbuchs und biederer Regieführung so dahin. Die beiden Darsteller Hugh Grant und Sarah Jessica Parker spulen ihre Rollen im Autopilot-Modus ab. Nach Renée Zellwegers "New in Town" also die nächste Komödie, die man getrost meiden sollte.

Text © Markus Klingbeil
VÖ: 15.12.2009

Haben Sie das von den Morgans gehört ?

(Did You Hear About the Morgans?)

USA 2009. Farbe. Originalsprache: Englisch. Länge: 103 Min. Bildverhältnis: 2.35:1 Kinostart: 18.12.2009 (USA) 07.01.2010 (D). Budget: - Einspiel: - Regie: Marc Lawrence. Buch: Marc Lawrence. Kamera: Florian Ballhaus. Schnitt: Susan E. Morse. Musik: Theodore Shapiro. Darsteller: Hugh Grant, Sarah Jessica Parker, Natalia Klimas, Vincenzo Amato, Jesse Liebman, Elisabeth Moss, Michael Kelly, Seth Gilliam, Sándor Técsy, Kevin Brown, Sam Elliott, Mary Steenburgen, David Call.
Suchen || FAQ || Impressum || Sitemap
© Layout, Text: Markus Klingbeil, Bilder: Filmverleih